Die IPA Vorarlberg

Willkommen bei der International Police Association Vorarlberg!

Die IPA Vorarlberg ist ein Teil einer weltumspannenden Vereinigung von Exekutivbediensteten. Der folgende Text erklärt Ihnen die wichtigsten Inhalte des Verein:

Was ist die IPA?

Die International Police Association ist ein unabhängiger Zusammenschluss von aktiven oder pensionierten Angehörigen des Polizeidienstes ohne Unterschied von Rang, Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion. Sie dient dazu, Freundschaftsbande zu knüpfen und die internationale Zusammenarbeit zu fördern.

Limited edition Arthur Troop Coin
Limited edition Arthur Troop Coin

 

Sie verpflichtet sich zur Einhaltung der Grundsätze der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, wie sie 1948 von den Vereinten Nationen verkündet wurden, und will kulturelle Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder sowie gegenseitige Hilfeleistungen im sozialen Bereich fördern und im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum friedlichen Miteinander der Völker und zur Erhaltung des Weltfriedens beitragen.

Die International Police Association steht Frauen und Männern jeden Alters offen, die im Polizeidienst tätig sind oder waren. Jedes Mitgliedsland (IPA-Sektion) darf seine eigenen Beitrittskriterien festlegen und entscheiden, wer als Polizeibeamter im Sinne einer Mitgliedschaft gilt. Jede Sektion legt zudem ihre eigenen Mitgliedsgebühren fest

Was bietet die IPA?

Ein breites Bildungsprogramm durch Seminare im internationen Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloß Gimborn mit Zuschüssen für teilnehmende IPA-Mitglieder.
Lokale, regionale und internationale Bildungs- und Begegnungsveranstaltungen auf allen fünf Kontinenten.
Zur Förderung und Ergänzung beruflicher Fortbildung, Stipendien für Polizeistudienaufenthalte im Ausland.
Polizeibezogene Studien- und Bildungsreisen in ferne Länder.
Jährlich ein internationales Jugendtreffen in einem anderen Teil der Welt für junge IPA-Mitglieder sowie Töchter und Söhne von IPA-Mitgliedern.
Internationale Jugendseminare im IBZ Schloß Gimborn.
Preiswerte Urlaubsaufenthalte und Unterkünfte in anerkannten IPA-Häusern im In- und Ausland. Vielfältige Information durch örtliche und regionale IPA-Zeitschriften.
Hilfeleistungen für Polizeibedienstete und deren Familienangehörige im In- und Ausland,

 founder2
 Gründer: Arthur Troop

wenn sie unverschuldet in eine außergewöhnliche und unabwendbare Notlage geraten sind.
Möglichkeiten und Kennenlernen von Polizeieinrichtungen im In- und Ausland und zum Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen ohne Unterschied der Nationalität, des Dienstgrades oder des Dienstzweiges.

Was nützt mir die IPA?

Der Wahlspruch der IPA ist in Esperanto abgefasst und heisst "SERVO PER AMIKECO", was auf Deutsch soviel bedeutet, wie "IN FREUNDSCHAFT DIENEN".
Die Mitglieder der Vereinigung haben sich also zum Ziel gesetzt, in Freundschaft zu dienen, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Der Verein ist für die Mitglieder in erster Linie nur von ideellem Nutzen.
Es bringt keine finanziellen Vorteile und keinen materiellen Nutzen, geschweige denn, irgendwelche Vergünstigungen, wenn man bei der IPA ist. IPA-Mitglieder müssen sich mit dem Wahlspruch des Vereines identifizieren.
IPA-Mitglieder schaffen auf privater Basis berufliche Verbindungen. Das erweitert den geistigen Horizont des Einzelnen und hilft nicht zuletzt, bei der besseren und menschlicheren Bewältigung der schweren Arbeit des Exekutivbeamten.
Die Frage soll also nicht heissen "Was nützt mir die IPA?", sondern "Wie kann ich in der IPA nützlich sein?".

Vorarlberg ist das letzte Bundesland Österreichs gewesen, in dem die IPA Fuß fassen konnte. Und gerade hier hat die IPA einen ganz besonderen Stellenwert. Die exponierte Lage - die offenen Grenzen in die Schweiz, nach Deutschland und Liechtenstein - verlangen einen guten Polizeikontakt. Liechtenstein hat zwar keine eigene IPA, aber der Kontakt zu den dortigen Kollegen ist gut und sie sind gern gesehene Gäste in Vorarlberg. Die IPA-Region Ostschweiz betreut die Liechtensteiner Kollegen im Sinne der IPA. Nachdem die IPA Vorarlberg im Jahre 1968 durch unseren Ehrenobmann Wilmar Permoser (†) gegründet wurde, war es nicht leicht, ein paar Interessierte zu finden. Aber es gelang, die Mitgliederzahl ständig zu erhöhen.

Erste Erfolge

Unsere Landesgruppe konnte im Jahre 1978 den VI. Nationalen Kongress in Bregenz veranstalten, der zu einem vollen Erfolg und nicht nur im Inland, sondern auch weit über die Grenzen hinaus ins Ausland lobend anerkannt wurde. Seit der Gründung der IPA Vorarlberg vor 40 Jahren haben sechs Obmänner die Geschicke des Vereins gelenkt (Wilmar Permoser, Rudolf Doppelhofer, Gebhard Reithofer, Peter Magg, Siegfried Denz und Peter Matt). Mittlerweile sind etwa 90% der Exekutive Vorarlbergs Mitglied der IPA.

Das Vereinsleben

Bei der IPA-Landesgruppe Vorarlberg gibt es keine Verbindungsstellen. Bis 2005 waren in den Bezirken Kontaktstellen eingerichtet. Diese haben das Vereinsleben durch monatliche Clubabende und andere Veranstaltungen belebt. Das Angebot reichte vom "gemütlichen Hock", über Wanderungen, Besichtigungen bis hin zu Fachvorträgen aus allen Bereichen, die ein IPA-Mitglied interessieren könnte. Zusätzlich werden die Mitglieder in Vorarlberg mit dem regelmäßig erscheinenden IPA-Blättle informiert.
Weil die Kontaktstellen mehr und mehr Mühe hatten, entsprechende Teilnehmerzahlen zu den Verantstaltungen zu gewinnen, wurde es immer schwieriger engagierte Kontaktstellenleiter zu finden. Schlussendlich mussten die Kontaktstellen aufgegeben werden. Die Veranstaltungen werden seither von der Landesgruppe durchgeführt.

Bodenseetagung

Nicht mehr aus dem Leben der IPA wegzudenken ist die "Internationale Bodenseetagung". An dieser Tagung nehmen zweimal jährlich die Vorstandsmitglieder der IPA Lindau, Friedrichshafen, Konstanz und Waldshut-Tiengen aus Deutschland, von den IPA-Regionen Ostschweiz (St. Gallen) und Zürich sowie der Landesgruppe Vorarlberg teil. Gegründet wurde diese "Internationale Bodenseetagung" im Jahre 1980 und dient der allgemeinen Aussprache, Koordinierung von Veranstaltungsterminen und Besprechung von allfälligen Problemen. Zu den Tagungsordnungspunkten gibt es immer ein Rahmenprogramm, das vor allem kulturell ausgerichtet ist und jedem Teilnehmer die Fundierung seines geschichtlichen Wissens über die Nachbarschaft ermöglicht. Die IPA-Vorarlberg hat sich innerhalb der großen IPA-Familie zu einer Landesgruppe entwickelt, die sich national und international sehen lassen kann.